• Bild zum Artikel

    Vakuumbehälter

    Vakuumbehälter

  • Bild zum Artikel

    Vakuumbehälter

    Vakuumbehälter

Neuentwicklungen

Vakuumbehälter – Imprägnierbehälter

Verschiedene Bauteile müssen z.B. im Transformatorenbau vor der Verwendung mit einem speziellen Öl imprägniert werden.

Damit dieses Öl besser eindringen kann, ist es notwendig, die Luft aus den offenen Poren der Bauteile abzusaugen. Dazu werden die Teile in einen entsprechenden Vakuumbehälter eingesetzt. Nach der „Trockenvakuumzeit“ wird ein Ventil geöffnet und das Imprägnieröl strömt vom Aufbewahrungsbehälter in den Imprägnierbehälter bis die Charge vollständig bedeckt ist. Das Imprägnieröl kann nun in die feinsten Poren der Bauteile einziehen.

Üblicherweise werden Vakuumbehälter in zylindrischer Form hergestellt, um die, durch den Unterdruck auftretenden, Kräfte sicher zu kompensieren.

Die Abmessungen der Bauteile, sowie deren Handhabung verlangen jedoch in manchen Fällen eine andere Behälterform.

Im dargestellten Fall sollte ein rechteckiger Behälter (LXBXH ca. 2,3 x 0,93 x 0,8m) konstruiert werden.Wir haben uns der Aufgabe gestellt und mit Hilfe moderner Berechnungsmethoden einen entsprechenden Behälter konstruiert, welcher, mit möglichst geringem Materialeinsatz und sinnvoll angeordneten Aussteifungen, ein Maximum an Stabilität aufweist.

Eine umlaufende Nut am oberen Behälterflansch mit eingelegter Rundschnur, sorgt für eine zuverlässige Abdichtung des Deckels. Der massiv ausgeführte Deckel kann, mit 2 Gasdruckfedern unterstützt, manuell geöffnet und geschlossen werden. Im dargestellten Fall erfolgt das Öffnen über eine kleine Seilwinde.

Sämtliche Anschlüsse, z.B. für die Vakuumpumpe, den Zu- und Ablauf, sind bereits vorgesehen, bzw. können nach kundenspezifischen Vorgaben ausgeführt werden.
Die Behälter werden aus rostfreiem Edelstahl (z.B. 1.4301) gefertigt.